CMD-Schiene

Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD) - Diagnostik und Therapie

Knirschen Sie nachts mit den Zähnen, haben Schmerzen in der Kaumuskulatur oder in den Kiefergelenken? Diese Beschwerden können auf eine „CMD“ (Craniomandibuläre Dysfunktion) hinweisen. Dabei handelt es sich um eine Funktionsstörung des Zusammenspiels zwischen den Zähnen, der Muskulatur und der Kiefergelenke.

Diese Fehlfunktion kann lange Zeit kompensiert werden, aber irgendwann, häufig ausgelöst durch Stress, können quälende Symptome auftreten, die eine Behandlung wünschenswert machen.

Diese Symptome können auftreten: 

  • - Nackenverspannungen
  • - Kopfschmerzen
  • - Rückenschmerzen
  • - Ohrenschmerzen
  • - empfindliche Zähne
  • - Knacken in den Kiefergelenken
  • - Abrasionen (Abrieb der Zahnsubstanz)

Falls Sie derartige Beschwerden bemerken, sprechen Sie uns gerne an! In unserer Praxis wird Frau Siewert, die über langjährige Erfahrung auf diesem Gebiet verfügt, sich um Ihre Behandlung kümmern. Sie wird eine sogenannte klinische Funktionsanalyse durchführen. Das ist eine umfassende Untersuchung der Strukturen des Kauorgans (Kiefergelenke, Sehnen, Muskulatur, Zähne und Bänder). Nur so kann man Aufschluss erhalten über die genaue Ursache der Beschwerden, und eine entsprechend individuell angepasste Schiene anfertigen lassen. Begleitend ist für manche Patienten eine Verordnung für Physiotherapeutische Behandlung sinnvoll.

Die gesetzlichen Krankenkassen beteiligen sich an den Kosten für die Schiene, nicht aber an der umfangreichen Diagnostik (Funktionsanalyse).

Wenn Ihnen das dauerhafte Tragen einer Schiene zu unbequem ist, können wir die Fehlstellung des Bisses auch durch minimal invasive Keramik oder Compositaufbauten oder durch prothetische Maßnahmen optimieren. Ganz darauf abgestimmt, welche Ursache sich bei Ihnen in der vorherigen Diagnostik gezeigt hat.